HomeGesundheitWarum niest mein Hund

Warum niest mein Hund die ganze Zeit? Hier sind 8 Gründe

Warum niest mein Hund ständig?

Du versuchst herauszufinden, warum dein Hund die ganze Zeit niest? Es gibt tatsächlich eine Reihe verschiedener Gründe, warum dies passieren kann. Warum niest mein Hund ständig? Niesen ist sowohl bei Menschen als auch bei Hunden ein normales Verhalten.

Während das gelegentliche Niesen eines Hundes süß ist, kann übermäßiges Niesen einige Bedenken hervorrufen. Es ist wichtig, die Gründe für ein Niesen herauszufinden, wenn es häufiger wird.

Warum niesen Hunde überhaupt? Es gibt eine Reihe von Ursachen, von denen die meisten nicht besorgniserregend sind, einige jedoch schon.

Niesen ist nicht weiter besorgniserregend, aber wenn es von Pfötchen geben, Winseln oder anderen Verhaltensweisen gefolgt wird, ist es an der Zeit, einen Tierarzt aufzusuchen.

Warum niest mein Hund immer?

Genau wie du und ich werden unsere geliebten Hundewelpen von Zeit zu Zeit niesen. Reizende Substanzen in ihrer Umgebung können ihre Nase leicht reizen, was zu Schnupfen und Niesen führt.

Obwohl das Niesen bei Hunden ein normales Verhalten ist, kann ein Hund, der immer niest, Anlass zur Sorge geben. Um deinem Hund besser zu helfen, lass uns die acht häufigsten Gründe ansehen, warum Hunde niesen.

Sind Allergien der Grund für das Niesen?

Bekommst du bei hohem Pollenflug tränende Augen und eine laufende Nase? Auch Hunde können diese Empfindlichkeiten erfahren. Unsere pelzigen Freunde können genau wie wir Opfer von saisonalen Allergien werden, sowie von chronischen Allergien gegen Reizstoffe in der Welt um sie herum.

Allergien bei Hunden können sich je nach Art der Allergie auf viele Arten manifestieren, wobei Niesen, Nasenausfluss und rote juckende Haut auf der Liste der möglichen Symptome stehen.

Hunde können Allergien gegen Pflanzenmaterial, Hautschuppen, Lebensmittel, Flöhe und mehr haben. Aerosolisierte Partikel können in die Nasenhöhle deines Hundes gelangen und aufgrund der Reizung zu Niesanfällen führen. Wenn dein Hund ständig niest, solltest du deinen Tierarzt aufsuchen, um eine mögliche Allergie auszuschließen. Dein Tierarzt kann einen Plan ausarbeiten, um Abhilfe zu schaffen und eventuelle saisonale Allergien zu bekämpfen.

Infektion der oberen Atemwege

Ein weiterer möglicher Grund für das Niesen unserer geliebten Hunde sind Erkrankungen der oberen Atemwege. Atemwegserkrankungen sind in der Hundepopulation hoch ansteckend und können sich schnell von Hund zu Hund ausbreiten.

Diese Infektionen treten besonders häufig in Tierheimen oder sogar bei Hunden auf, die viel Zeit im Hundepark verbringen. 

Atemwegsinfektionen bei Hunden können Niesen, Husten, Nasen- und Augenausfluss, Atemveränderungen, Anorexie und mehr verursachen. Diese Infektionen können sich ohne medizinische Intervention schnell verschlimmern, daher ist es immer am besten, eine professionelle Meinung einzuholen.

Wenn dein Hund mit anderen Hunden in Kontakt gekommen ist und plötzlich niest, empfehlen wir dir, sich zur weiteren Betreuung an deinen Tierarzt zu wenden.

Nasale Fremdkörper

Bei unseren Vierbeinern sind Fremdkörper in der Nase eine häufige Ursache für übermäßiges Niesen. Unsere Hunde erkunden die Welt um sie herum mit ihrer Nase, was bedeutet, dass kleine Partikel und Fremdkörper in ihrer Nasenhöhle eingeschlossen werden können. Grashalme sind allgemein bekannt dafür, sich in der Nase eines Hundes zu verfangen, was zum Niesen und schweren Reizungen führen kann.

Niesen ist typischerweise eines der Symptome eines nasalen Fremdkörpers bei Hunden, aber es können auch noch andere auftreten. Hunde mit einem nasalen Fremdkörper werden typischerweise übermäßig niesen, sich ins Gesicht scharren und in einigen Fällen hektisch wirken. Sie können auch auf und ab gehen oder herumlaufen, als wäre etwas nicht in Ordnung. Ein nasaler Fremdkörper kann für einen Hund äußerst unangenehm sein, was bedeutet, dass es ihm schwerfällt, seine Nase in Ruhe zu lassen.

Wenn du glaubst, dass dein Hund einen nasalen Fremdkörper hat, suche so schnell wie möglich deinen Tierarzt auf. Ständiges Niesen kann zu schweren Reizungen sowie möglichen Augenverletzungen führen, wenn sie sich ins Gesicht scharren. Dein Tierarzt kann die Nasenaktivität auf Fremdkörper untersuchen.

Hunde niesen beim Spielen

Gelegentlich niesen unsere Hunde beim Spielen. Dieses einzigartige Verhalten hat nichts mit der Gesundheit deines Hundes zu tun, sondern mit seinem emotionalen Wohlbefinden beim Spielen mit anderen. Ein Hund niest oft, wenn er mit anderen Hunden spielt, um ein beruhigendes Signal zu senden.

Spielendes Niesen ist ihre Art zu sagen, dass sie Spaß haben, und dieser Spielkampf sollte kein Grund zur Sorge sein. Während dieses Verhalten bei kleinen Hunden häufiger vorkommt, kannst du es auch bei anderen Hunden beobachten.

Reizstoffe

Reizstoffe im Umfeld können einen Hund leicht zum Niesen bringen. Einige Gerüche oder Partikel in der Luft können bei unseren vierbeinigen Freunden eine Empfindlichkeit auslösen, die sich mit einer juckenden Nase äußert, die nur durch Niesen gelindert werden kann. Niesen bei Hunden kann durch umweltbedingte Reizstoffe wie Staub, Duftstoffe, Reinigungschemikalien, Duftkerzen, ätherische Öle, Rauch und mehr verursacht werden.

Es ist auch möglich, dass dein Hund etwas gegessen hat, das er nicht fressen sollte und das möglicherweise Reizstoffe enthält. Übliche Reizstoffe im Haushalt mit Partikeln, die während des Konsums in die Nase gelangen können, sind Trockenbauwände, Kaffeesatz und einige Arten von Papierprodukten.

Wenn du glaubst, dass dein Welpe aufgrund eines Reizstoffs in deinem Zuhause niest, beseitige diese Quelle nach Möglichkeit. Wenn du einen Welpen hast, der beim Putzen besonders empfindlich auf Staub reagiert, ist es vielleicht am besten, öfter zu entstauben, damit es deinem Hund gut geht.

Nasaler Tumor (Nasentumor)

Ein weiterer möglicher Grund für das Niesen sind Nasentumore. Obwohl dies im Vergleich zu anderen Möglichkeiten auf der Liste selten ist, sollte es immer im Hinterkopf behalten werden. Nasentumore sind krebsartige Tumore, die in der Nasenhöhle wachsen und einen sofortigen medizinischen Eingriff erfordern, um ihr Fortschreiten zu stoppen. Diese Tumore können bei Hunden unerträgliche Schmerzen verursachen und eine Reihe mehreren besorgniserregenden Symptomen führen.

Niesen, Nasenausfluss, Schwellungen im Gesicht, Schwierigkeiten beim Fressen, Unwohlsein im Gesicht, Husten, geräuschvolles Atmen, neurologische Probleme und vieles mehr können durch Nasentumore bei Hunden hervorgerufen werden. Wenn du glaubst, dass bei deinem Hund eines dieser Symptome auftritt, wende dich zur weiteren Betreuung an deinen Tierarzt.

Zahnabszesse (Zahnprobleme)

Zahnprobleme bei unseren geliebten Hunden können in schweren Fällen zum Niesen führen. Da die Nasenhöhle so nah am Maul liegt, können sich Zahninfektionen in die Nasenwege einschleichen und andere Komplikationen verursachen.

Zahnabszesse können eine Infektion in der Nasenhöhle verursachen, die zu einer laufenden Nase und sogar zum Niesen führen kann. Nur bei Hunden mit ernsthaften Zahnproblemen treten diese Symptome häufig auf und müssen von einem Tierarzt behandelt werden.

Wenn dein Hund aufgrund eines Zahnabszesses niest, wirst du wahrscheinlich auch andere Symptome bemerken. Bei Hunden mit schweren Zahnerkrankungen können Mundgeruch, Gesichtsschwellungen, Blut in der Wasserschüssel, Fressschwierigkeiten, Gesichtsempfindlichkeit auftreten. Wenn bei deinem Hund eines dieser Symptome auftritt, wende dich zur weiteren Behandlung an deinen Tierarzt.

Nasale Milben

Wusstest du, dass es winzige Milben gibt, die sich in den Nasengängen deines Hundes niederlassen können? Nasenmilben sind winzige Wanzen, die auf dem Boden lauern und darauf warten, dass ein unachtsamer Hund vorbeikommt.

Hunde können sich diese Milben nicht nur beim Graben im Boden einfangen, sondern auch von anderen infizierten Hundefreunden. Wie du dir vorstellen kannst, kann das Vorhandensein von Nasenmilben zu ernsthaften Beschwerden führen.

Hunde mit Nasenmilben können niesen, Nasenausfluss haben, den Kopf schütteln, sich im Gesicht kratzen, schwer atmen, unruhig sein und andere Symptome aufweisen. Nur eine gründliche Nasenuntersuchung durch einen Tierarzt, gefolgt von einer mikroskopischen Untersuchung auf diese Krabbeltiere, kann eine genaue Diagnose dieser Milben ermöglichen.

Solltest du besorgt sein?

Das gelegentliche Niesen deines Hundes ist normalerweise kein Grund zur Sorge. Unsere Hunde niesen gelegentlich und können gelegentlich mit Reizstoffen der Atemwege in Berührung kommen. Wenn das Niesen deines Hundes leicht durch einige der oben genannten nicht-medizinischen Ursachen erklärt werden kann, kannst du beruhigt sein.

Wenn dein Hund jedoch unter übermäßigem Niesen leidet, das sich nicht auflösen lässt, empfehlen wir dir, sich für weitere Ratschläge an deinen Tierarzt zu wenden. Es ist wichtig, in solchen Situationen immer fachkundige Hilfe in Anspruch zu nehmen, da das Niesen des Hundes ein Hinweis auf medizinische Probleme sein kann, die tierärztlich behandelt werden müssen. Auch wenn es nur saisonale Allergien sein können, ist es immer am besten, auf Nummer sicher zu gehen.

Abschließende Gedanken

Wenn dein Hund häufiger als sonst niest, ist das sicherlich kein Grund zur Sorge. Wenn es hartnäckiger wird, ist es vielleicht an der Zeit, deinen Tierarzt zu kontaktieren. Wie du sehen kannst, gibt es mehrere mögliche Ursachen für die Niesanfälle deines Hundes. Jetzt, da du die häufigsten Gründe überprüft hast, kannst du deinem schniefenden Freund besser helfen.