Welpen Sitz beibringen – So gehts spielend leicht

Erziehung | Von Martin | Aktualisiert am 15.10.2023
Welpen sitz beibringen – So gehts spielend leicht

Welpen sitz beibringen ist eine der grundlegenden Aufgaben, die jeder Hundehalter meistern sollte. Das Sitz-Kommando ist einfach zu erlernen und stellt eine wichtige Grundlage für die Erziehung deines Hundes dar.

In diesem Beitrag erfährst du, wie du deinem Welpen das Sitz-Kommando beibringen kannst und welche Tipps und Tricks dir dabei helfen, das Training effektiv und stressfrei zu gestalten.

Wie bringe ich meinem Welpen Sitz bei?

Um deinem Welpen das Sitz-Kommando beizubringen, benötigst du Futterbelohnungen oder Leckerlis, die dein Hund besonders mag.

Du kannst auch sein Lieblingsspielzeug verwenden, wenn er darauf besser reagiert.

Beginne, indem du dich neben deinen Welpen stellst und ein Leckerli in der Hand hältst. Halte das Leckerli so, dass es zwischen deinem Daumen und Mittelfinger eingeklemmt ist und deine Handfläche nach oben zeigt.

Nun gehts los: Hebe nun langsam das Leckerli über den Kopf deines Hundes und bewege es leicht nach hinten, sodass dein Hund seinen Kopf folgen muss. Dabei sollte sein Hinterteil automatisch den Boden berühren.

Sobald dein Hund sitzt, sagst du das Kommando „Sitz“ und gibst ihm sofort das Leckerli als Belohnung.

Wiederhole diesen Vorgang zwei- bis dreimal hintereinander und mache anschließend eine kurze Pause, bevor du fortfährst.

Es kann auch hilfreich sein, wenn du deinem Hund beibringst, an der Leine zu gehen. Hier findest du einige Tipps dazu: Hund an Leine gewöhnen.

Leckerli Tasche für Hundetraining

Die Hunde Leckerli Tasche ist ein praktisches Zubehör für das Hundetraining. Sie verfügt über eine große Kapazität, um Leckerlis, Spielzeug und anderes Zubehör zu verstauen. Die Tasche hat ein Zwei-in-Eins-Design mit einer Tasche auf jeder Seite – eine perfekt für dein Telefon, Schlüssel oder Ausweis und die andere mit einem speziellen Müllsackspender.

Welpen Sitz beibringen – Grundkommandos trainieren

Bevor du mit dem eigentlichen Training beginnst, solltest du dir die verschiedenen Grundkommandos anschauen, die dein Hund lernen sollte.

Dazu gehört neben dem Sitz-Kommando auch das Platz-, Bleib- und Hier-Kommando.

Diese Kommandos sind wichtig, um deinen Hund sicher durch den Alltag zu führen und ihm Orientierung zu geben.

Während des Trainings bewahre Ruhe und Geduld. Wenn ein Hund aufgeregt ist, fällt ihm das Lernen deutlich schwerer.

Welpen Sitz beibringen - Grundkommandos trainieren

Es ist ratsam, das Training immer in einer ruhigen Umgebung zu beginnen, in der sich dein Hund wohlfühlt und wenig Ablenkung herrscht.

So kann sich dein Welpe besser auf das Lernen konzentrieren und schneller Fortschritte machen.

Wenn dein Hund jedoch zu viel schläft, könnte das ein Zeichen für ein gesundheitliches Problem sein. Mehr dazu findest du hier: Hund schläft viel.

Achte darauf, dass dein Welpe nicht überfordert wird, und beende die Trainingseinheit, wenn er müde oder frustriert wirkt.

Handzeichen und Hörzeichen kombinieren

Nach einigen erfolgreichen Trainingseinheiten kannst du damit beginnen, Handzeichen und Hörzeichen miteinander zu kombinieren.

Das erleichtert es deinem Hund, das Kommando zu verstehen und korrekt auszuführen.

Zeige das Handzeichen für „Sitz“ (die Handfläche nach oben gerichtet), während du das Hörzeichen „Sitz“ aussprichst. Sobald dein Hund sitzt, belohnst du ihn mit einem Leckerli oder einer Streicheleinheit.

Um deinem Hund beizubringen, auch ohne Leckerli das Kommando auszuführen, kannst du die Futterbelohnungen langsam reduzieren.

Hier sind einige Tipps, wie du deinen Hund dazu bringen kannst, weniger zu trinken: Hund trinkt zu wenig.

Achte jedoch darauf, dass dein Hund immer noch regelmäßig für das erwünschte Verhalten belohnt wird, um seine Motivation aufrechtzuerhalten.

Du kannst auch damit beginnen, das Training in verschiedenen Umgebungen durchzuführen und den Schwierigkeitsgrad langsam zu erhöhen.

Achte darauf, dass dein Hund genügend Erfolgserlebnisse hat und nicht frustriert wird.

Welpen sitz beibringen – Ablenkungen meistern

Sobald dein Welpe das Kommando in einer ruhigen Umgebung zuverlässig ausführt, kannst du das Training unter Ablenkung fortsetzen.

Beginne mit leicht ablenkenden Situationen, wie zum Beispiel einem anderen Hund in der Ferne oder einem Artgenossen, der an der Leine vorbeigeht.

Erhöhe die Ablenkungen schrittweise, indem du zum Beispiel das Training in der Nähe von spielenden Kindern oder belebten Straßen durchführst.

Es ist entscheidend, dass du während des Trainings immer geduldig bleibst und deinen Hund nicht überforderst.

Wenn dein Hund Schwierigkeiten hat, das Kommando unter Ablenkung auszuführen, gehe einen Schritt zurück und übe in einer ruhigeren Umgebung, bevor du erneut versuchst, die Ablenkungen zu erhöhen.

Hier sind einige Tipps, wie du deinen Hund dazu bringen kannst, ruhiger zu werden: Wann werden Hunde ruhiger.

Denke daran, dass jeder Hund unterschiedlich ist und manche Hunde mehr Zeit und Übung benötigen, um ein Kommando zuverlässig auszuführen.

Werbung*
Endlich artgerecht und gesund Barfen

Welpen trainieren und dran bleiben

Beim Training mit deinem Welpen solltest du immer konsequent sein und viel Geduld zeigen. Nur so könnt ihr gemeinsam die besten Fortschritte erzielen.

Junge Hunde verfügen über eine begrenzte Konzentrationsspanne und sind anfällig dafür, sich schnell ablenken zu lassen.

Daher ist es ratsam, das Training in kurzen, aber regelmäßigen Einheiten abzuhalten. Trainiere deinen Welpen mehrmals am Tag für jeweils fünf bis zehn Minuten, um optimale Ergebnisse zu erzielen.

Sobald dein Hund das Sitz-Kommando gelernt hat, solltest du das Training regelmäßig fortsetzen und sicherstellen, dass er es nicht vergisst.

Nur so kann dein Welpe das Kommando dauerhaft verinnerlichen und zuverlässig ausführen.

Denke daran, dass die Erziehung deines Hundes ein kontinuierlicher Prozess ist und du auch nach dem Erlernen der Grundkommandos dran bleiben solltest, um ein harmonisches Zusammenleben mit deinem vierbeinigen Freund zu gewährleisten.

Wie viel Zeit braucht es, bis mein Hund das Kommando Sitz kann?

Die Dauer, die es benötigt, um deinem Welpen Sitz zu vermitteln, hängt von verschiedenen Faktoren ab.

Dazu zählen das Alter und die Rasse deines Hundes, seine individuellen Lernfähigkeiten und natürlich deine eigene Geduld und Konsequenz im Training.

Generell gilt jedoch, dass Welpen und junge Hunde meist schneller lernen als ältere Hunde, da sie noch formbarer sind und sich in der Entwicklungsphase befinden.

Für viele Hunde sind die ersten Erfolge bereits nach einigen Trainingseinheiten sichtbar. Du solltest jedoch nicht erwarten, dass dein Hund das Sitz-Kommando sofort und ohne Fehler ausführt.

Gib ihm die Zeit, die er benötigt, um das Kommando zu verinnerlichen und zuverlässig auszuführen. Bei manchen Hunden kann das einige Tage dauern, bei anderen mehrere Wochen.

Nimm dir die Zeit und übe regelmäßig mit deinem Hund. Nur mit Geduld und Beständigkeit werdet ihr gemeinsam Erfolge erzielen.

Wenn dein Hund nach einiger Zeit noch immer Schwierigkeiten hat, das Kommando zu verstehen, kann es sinnvoll sein, die Hilfe eines professionellen Hundetrainers oder einer Hundeschule in Anspruch zu nehmen.

Dort erhältst du wertvolle Tipps und Unterstützung, um das Training effektiver zu gestalten und deinem Hund das Sitz-Kommando erfolgreich beizubringen.

Dem Hund Sitz beibringen: Risiken der Futter-Methode

Die Futter-Methode, bei der Leckerlis oder Futter als Belohnung eingesetzt werden, ist eine weit verbreitete Methode, um Hunden das Sitz-Kommando beizubringen.

Sie ist leicht anzuwenden und zeigt oft schnelle Erfolge. Dennoch gibt es einige Risiken, die bei der Anwendung dieser Methode berücksichtigt werden sollten.

Übermäßiger Futterkonsum

Ein Risiko der Futter-Methode besteht darin, dass dein Hund zu viele Leckerlis oder Futter während des Trainings zu sich nimmt.

Eine mögliche Konsequenz davon kann die Entstehung von gesundheitlichen Problemen und Übergewicht sein.

Um dem entgegenzuwirken, solltest du die Leckerlis in kleinen Mengen geben und sie gegebenenfalls von der täglichen Futterration abziehen.

Abhängigkeit von Futterbelohnungen

Ein weiteres Risiko besteht darin, dass dein Hund das Sitz-Kommando nur dann ausführt, wenn er eine Futterbelohnung erwartet.

Um diese Abhängigkeit zu vermeiden, solltest du die Futterbelohnungen langsam reduzieren und andere Belohnungen wie Streicheleinheiten oder Spielzeuge einführen.

Futteraggression

In seltenen Fällen kann die Futter-Methode dazu führen, dass dein Hund Futteraggression entwickelt.

Achte darauf, wie dein Hund auf das Futter reagiert und setze bei Anzeichen von Futteraggression alternative Belohnungsmethoden ein, wie zum Beispiel Spielzeug oder verbale Lob.

Mangelnde Motivation ohne Futter

Einige Hunde könnten das Interesse am Training verlieren, wenn keine Futterbelohnungen mehr gegeben werden.

Um deinen Hund stets motiviert zu halten, solltest du die Futterbelohnungen nach und nach verringern und ihn stattdessen auch durch Lob oder Streicheleinheiten belohnen.

Wenn du mehr über die richtige Motivation und Belohnung für deinen Hund erfahren möchtest, kannst du unseren Artikel Hunde schnüffeln lassen lesen.

Für alle Hundefreunde: Unsere Top 3 Empfehlungen

GPS Tracker für Hunde

GPS Tracker für Hunde

Welpentraining mit Martin Rütter

Welpentraining mit Martin Rütter

Antibell Ultraschall für Hunde

Antibell Ultraschall für Hunde

Häufige Fragen & Antworten: Welpen Sitz beibringen

Muss ich für das Training besondere Leckerlis verwenden?

Nein, es ist nicht zwingend erforderlich, besondere Leckerlis für das Training zu verwenden. Du kannst auch normales Futter oder Lieblingsspielzeug deines Hundes einsetzen, solange es für ihn eine Belohnung darstellt und seine Motivation steigert.

Wie oft sollte ich das Sitz-Kommando mit meinem Hund üben?

Idealerweise solltest du das Sitz-Kommando mehrmals täglich in kurzen Trainingseinheiten von fünf bis zehn Minuten üben. Das hilft deinem Hund, das Kommando besser zu verinnerlichen und schneller Fortschritte zu machen.

Wann sollte ich mit dem Training beginnen?

Du kannst bereits im Welpenalter mit dem Training beginnen, da junge Hunde besonders lernfähig sind. Achte jedoch darauf, das Training altersgerecht zu gestalten und deinen Welpen nicht zu überfordern.

Was mache ich, wenn mein Welpe das Kommando nicht ausführt?

Bleibe geduldig und versuche, das Training in einer ruhigeren Umgebung durchzuführen oder die Belohnungen attraktiver zu gestalten. Wenn dein Hund weiterhin Schwierigkeiten hat, ziehe die Hilfe eines professionellen Hundetrainers in Betracht.

Kann ich das Sitz-Kommando auch für ältere Hunde erlernen?

Ja, auch ältere Hunde können das Sitz-Kommando erlernen. Es kann jedoch länger dauern, da ältere Hunde in der Regel weniger flexibel sind als Welpen. Bleibe geduldig und konsequent im Training, um auch älteren Hunden das Kommando beizubringen.